Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Gratis-Nahverkehr

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Gratis-Nahverkehr

Anzeige
Bielefeld (ots) - Busse und Bahnen auf Steuerzahlerkosten fahren
zu lassen, um Autofahrer zum »kostenlosen« Umsteigen zu animieren:
Der Plan der geschäftsführenden Bundesregierung ist ein Witz.

Das Vorhaben ist so ernst gemeint, dass es im Koalitionsvertrag
nicht einmal auftaucht. Es scheint eine über Nacht entstandene Idee
zu sein, um die EU zu besänftigen, die bessere Luft in deutschen
Großstädten fordert.

Dass die Luft vielerorts so schlecht ist, liegt auch daran, dass
viele Diesel nicht halten, was die Hersteller versprochen, aber mit
ihrer Betrugssoftware umgangen haben. Doch statt die Industrie für
bessere Luft zahlen zu lassen, sollen die Kosten mal wieder
sozialisiert werden.

Aber keine Angst: Dazu wird es nicht kommen. Denn der öffentliche
Personennahverkehr ist überhaupt nicht in der Lage, eine merkliche
Zahl umsteigender Autofahrer aufzunehmen. Übervolle Busse und Züge,
marode Schienen und Brücken: Das System ist schon vor Jahren an seine
Grenzen gestoßen, und eine Erneuerung plus Ausweitung wäre eine
Generationenaufgabe.

Der Plan aus Berlin: viel heiße Luft.



Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

ID: 86833 | Quelle: ots | Datum: 14.02.2018

Westfalen-Blatt Westfalen-Blatt News als RSS feed
Themen:

Das könnte Sie interessieren:

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript!