ANZEIGE

WAZ: IG Metall fordert neues Kurzarbeitergeld

 
 
Werbung
 
 

Essen (ots) - Um den Übergang vom Verbrennungsmotor zum
Elektroantrieb für die Beschäftigten abzufedern, fordert die IG
Metall eine neue Form des Kurzarbeitergeldes. Es soll betroffenen
Betrieben während ihrer Umbruch-Phase helfen. "Ein
Transformations-Kurzarbeitergeld könnte es Betrieben ermöglichen, bei
Strukturumbrüchen ihre Mitarbeiter umzuschulen, ohne dass sie
arbeitslos werden", sagte Gewerkschafts-Chef Jörg Hofmann der
Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstagsausgabe).

Mit dieser Forderung will die IG Metall auf die Bundesregierung
zugehen. Bereits während der großen Finanz- und Wirtschaftskrise vor
zehn Jahren hatte eine Ausweitung der Kurzarbeit auf Betreiben der IG
Metall Massenentlassungen verhindert.

Hofmann erwartet den Wegfall von 150.000 Stellen allein durch den
Umstieg auf E-Mobilität. Regionen mit vielen Zulieferer-Betrieben
seien besonders betroffen, für sie fordert der IG-Metall-Vorsitzende
Hilfen, wie sie etwa auch die Braunkohlereviere für den vorzeitigen
Kohleausstieg erhalten. "Auch hier wird es nicht ohne staatliche
Unterstützung der betroffenen Regionen gehen", sagte der
IG-Metall-Vorsitzende mit Blick auf die Auto- und
Zulieferer-Industrie.



Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 134407 | Quelle: ots | Datum: 15.03.2019

Westdeutsche Allgemeine Zeitung News als RSS feed Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 

Wirtschaft

ANZEIGE