ANZEIGE

Stuttgarter Zeitung: Kommentar zu Bluttests bei schwangeren Frauen

 
 
Werbung
 
 

Stuttgart (ots) - Bis 2012 war eine Fruchtwasseruntersuchung die
einzige Möglichkeit für werdende Mütter, um zu erfahren, ob sie ein
Kind mit Downsyndrom bekommen. Seit sechs Jahren gibt es den
Bluttest, der damit wirbt, ungefährlich für Mutter und Kind und
obendrein auch ohne Fehlertoleranz zu sein. Wenn sich der
Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, der evangelische Theologe Peter
Dabrock, dafür ausspricht, dass die Krankenkassen den Test zahlen
sollen, ist das mehr als eine Empfehlung. Es ist der
"Ethisch-unbedenklich"-Stempel. Schon jetzt gibt es immer weniger
Kinder mit Downsyndrom.



Pressekontakt:
Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 72052424
E-Mail: spaetdienst@stzn.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 113579 | Quelle: ots | Datum: 12.10.2018

Stuttgarter Zeitung News als RSS feed Stuttgarter Zeitung

 
Die besten Spiele für die Nintendo Switch Spielekonsole
Wir aktualisieren regelmäßig unsere Listen von Bestsellern, Neuheiten und Angeboten der besten Nintendo Switch Spiele.www.bestes-im-test.de
Werbung
 

Kultur

Wissenschaft