ANZEIGE

Rheinische Post: RWE-Chef ist zu Kohleausstieg vor 2045 bereit und will Enddatum 2033 festlegen

 
 
Werbung
 
 

Düsseldorf (ots) - RWE-Chef Rolf Martin Schmitz erklärt sich zu
Gesprächen über einen früheren Kohle-Ausstieg bereit: "Unsere
Genehmigungen gelten bis etwa 2045. Wenn sich daran etwas ändern
soll, weil die Gesellschaft dies verlangt, dann sollte man sich mit
uns zusammensetzen. Dann können wir gemeinsam schauen, wie man diesen
Weg ebnen kann und was das kostet", sagte Schmitz der Düsseldorfer
"Rheinischen Post" (Samstag). "Das Primat bei der Energiepolitik
liegt bei der Politik."

Schmitz begrüßte den Vorschlag von Ronald Pofalla, Co-Chef der
Kohle-Kommission, der einen Ausstieg zwischen 2035 und 2038 angeregt
hat. "Die Grundlogik des Gesamtvorschlages halte ich für
überzeugend. Wir definieren ein Ziel für 2030 und überprüfen in 2027,
ob die Rahmenbedingen noch zutreffend sind. Das Enddatum für den
Ausstieg sollten wir aber jetzt noch nicht festlegen", sagte Schmitz
weiter. Das Enddatum hänge vom Ausbau der erneuerbaren Energien und
der Netze ab. "Daher sollten wir in 2033 erst mal schauen, wie weit
wir gekommen sind, und dann das finale Ausstiegsdatum festlegen.
Vielleicht geht es danach schneller als gedacht."



Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 113592 | Quelle: ots | Datum: 13.10.2018

Rheinische Post News als RSS feed Rheinische Post

 
Ferngesteuertes RALLY CAR
Die Rally RC Autos verzeihen dem RC Einsteiger gerne den einen oder anderen Fahrfehler. www.rc-auto-kaufen.de
Werbung
 

Wirtschaft