ANZEIGE

Kickoff für die Luftfahrt der Zukunft – Runder Tisch Luftfahrtindustrie tagt in Berlin

 
 
Werbung
 
 

Zum ersten Mal trifft sich heute der Runde Tisch Luftfahrtindustrie unter Leitung des Koordinators der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek MdB. Im Mittelpunkt steht ein Austausch über die Prioritäten in zentralen Feldern wie Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz, Ökoeffizienz in der Luftfahrt sowie zu den Zukunftschancen für Urban Air Mobility made in Germany.
Luft und Raumfahrtkoordinator Jarzombek unterstreicht die gute Dialogkultur mit den Sozialpartnern der Branche: „Die Luftfahrtindustrie ist eine Schlüsselindustrie. Minister Altmaier hat sie deshalb in seiner am Dienstag veröffentlichten auch ausdrücklich als industriellen Schlüsselbereich benannt. Zentral für den Erfolg ist für mich dabei, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Mit dem Runden Tisch heute wollen wir daher über die Zukunftsthemen sprechen, wie wir jetzt die Grundlagen für die kommende Flugzeuggeneration legen, in nachhaltige Mobilität investieren und die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland sichern. Technologisch findet die Luftfahrt der Zukunft schon heute statt. Dynamische neue Märkte wie die Drone-Economy oder Urban-Air-Mobility-Lösungen machen aber eines sehr deutlich: Auch in der Luftfahrt wartet die Welt nicht auf uns.“
Das BMWi fördert mit dem Luftfahrtforschungsprogramm LuFo die Entwicklung neuer, innovativer Technologien. Bis Ende Januar konnten neue Projektskizzen eingereicht werden. Jarzombek: „Das BMWi steht bereit, die Branche bei technologischen Zukunftsthemen aktiv zu unterstützen. Die eingereichten Projektskizzen aus Industrie und Forschung zeigen, dass die neuen LuFo-Schwerpunkte Künstliche Intelligenz und hybrid-elektrisches Fliegen sowie die Ausweitung der KMU-Förderung richtig waren. Auch der neue Förderaufruf bleibt trotz gestiegener Mittel 3-fach überzeichnet.“

Dr. Klaus Richter, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) sieht mit dem Runden Tisch und auch mit dem vereinbarten engen Dialog zwischen allen Beteiligten die Rolle der Luftfahrtindustrie als deutscher Leitbranche gestärkt: „Luftfahrtindustrie und Luftverkehrswirtschaft setzen erfolgreich ihre international vereinbarten Lärm- und Klimaziele um. Wir haben deutlich gemacht, dass wir für unseren Sektor die Energiewende ohne Verzicht auf Mobilität umsetzen können. Dazu bedarf es jedoch gemeinsamer Anstrengungen, zu denen insbesondere die Förderung fortschrittlicher Luftfahrttechnologien und -konzepte wie zum Beispiel hybride und elektrische Antriebskonzepte sowie alternative Flugkraftstoffe zählen. Diese gezielten Maßnahmen benötigen wir zum Erhalt unserer Technologieführerschaft und damit Wettbewerbsfähigkeit im hart umkämpften globalen Markt.“
Richter weiter: „Wir danken dem Luft- und Raumfahrtkoordinator für sein starkes Engagement und seinen Weitblick. Heute zählt Deutschland zu den führenden Luftfahrtnationen weltweit. Diese Position gilt es gerade auch hinsichtlich der Zukunftstechnologie Unbemannte Luftfahrt auszubauen. Entscheidende Erfolgsfaktoren sind hier die zeitnahe Weichenstellung durch Bund und Länder bei regulatorischen Rahmenbedingungen, bei infrastrukturellen Herausforderungen sowie bei Vertiefung gesellschaftlicher Akzeptanz“.
Jürgen Kerner, Hauptkassierer und geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall: „Die Deutsche Luftfahrtbranche befindet sich derzeit sowohl technologisch als auch strukturell in der Transformation. Politik und Industrie müssen jetzt die Weichen richtig stellen. Unternehmen stehen mit Blick auf neue Technologien gerade auch vor der Herausforderung, Personalentwicklung und Weiterbildung quantitativ und qualitativ auszubauen; die Politik muss die Leitplanken entsprechend neu justieren. Unser branchenpolitischer Dialog wird dabei helfen, wichtige Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Zukunft dieser Schlüsselbranche zu definieren und die Arbeitsplätze der mehr als 100.000 Beschäftigten zu sichern.“
Der Runde Tisch Luftfahrtindustrie ist seit 2014 das regelmäßige Austauschgremium des Luft- und Raumfahrtkoordinators mit wesentlichen Stakeholdern der Branche. Er vereint über 50 hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Industrie, Betriebsräten, Gewerkschaften, Forschung sowie aus Bundesländern und Bundesressorts.
Weitere Informationen zum Luftfahrtforschungsprogramm des Bundes finden Sie hier.

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 129417 | Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat Öffentlichkeitsarbeit | Datum: 08.02.2019

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie News als RSS feed Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 

Energie

Politik

Wirtschaft

ANZEIGE