ANZEIGE
HAPPY BIRTHDAY! - Deutsche Grammophon wird heute 120 Jahre alt (FOTO) © Bild:  obs/Universal Music Entertainment GmbH/Ryota Mori

HAPPY BIRTHDAY! - Deutsche Grammophon wird heute 120 Jahre alt

 
 
Werbung
 
 

Berlin (ots) -

Das vielfältige Programm zum Jubiläum des Gelblabels - darunter
weltweite Gala- und Yellow-Lounge-Konzerte - erreicht über 10.000
Konzertbesucher, 1,8 Millionen Zuschauer der Live-Streams und eine
halbe Milliarde Online-Kontakte

Am 6. Dezember 1898 wurde Deutsche Grammophon gegründet. Sein
nunmehr 120-jähriges Jubiläum begeht das international älteste und
renommierteste Klassiklabel mit einem aufwendig kuratierten globalen
Programm, darunter DG120-Livekonzerte, Clubnächte, Sondereditionen
und vieles mehr. Die beispiellose Agenda von DG120 adressiert mit
ihren herausragenden Aufführungen und Veröffentlichungen die
Klassikliebhaber in aller Welt, aber wendet sich durch neue Formate
gerade auch an ein junges Publikum, insbesondere in Asien. Mit Stolz
verweist Deutsche Grammophon auf ein außergewöhnliches Vermächtnis
und seine heutige Relevanz. Die Intrada zu den Feierlichkeiten fand
sowohl in den Medien als auch bei den Hörern ein bemerkenswert großes
Echo.

Schon am gestrigen Abend, dem 5. Dezember, begann die
Geburtstagsfeier mit dem DG120 - The Tokyo Concert in Tokios
legendärer Suntory Hall in Anwesenheit der japanischen Kaiserfamilie.
Anne-Sophie Mutter und Seiji Ozawa führten Werke von Bach, Beethoven,
Saint-Saëns und Tschaikowsky auf, zusammen mit Diego Matheuz und dem
Saito Kinen Orchestra.

Heute steht Seong-Jin Cho in Korea auf der Bühne. Zur Feier des
Geburtstags spielt der 24-jährige Pianist als Höhepunkt des DG120 -
The Seoul Anniversary Concert Mozarts Klavierkonzert in d-Moll KV 466
mit dem Seoul Philharmonic Orchestra und Lionel Bringuier im Seoul
Arts Center. Anne-Sophie Mutter tritt dort morgen auf, am 7.
Dezember, und eröffnet das Programm des Abends mit Bruchs
unvergänglichem Violinkonzert Nr. 1.

Die Feierlichkeiten erstrecken sich noch weit ins Jahr 2019.
Kommende Höhepunkte sind DG120 - The Hamburg Concert mit Hélène
Grimaud, dem Gewandhausorchester Leipzig und Andris Nelsons am 19.
Januar 2019, DG120 - The Hanover Concert mit den Wiener
Philharmonikern und Nelsons am 9. April und DG120 - The London
Concert in der Royal Albert Hall mit den DG-Künstlern Peter Gregson
und Víkingur Ólafsson am 1. Mai.

Mit einem spektakulären Galakonzert in Pekings Verbotener Stadt
hatte die Deutsche Grammophon ihr Jubiläum im Oktober eingeläutet, es
war die erste Klassikveranstaltung an diesem Ort seit 20 Jahren. Im
November folgte ein Fest in Berlin, wo die Deutsche Grammophon
Gesellschaft heute ihren Sitz hat. Lang Lang und Anne-Sophie Mutter
waren die Stars von DG120 - The Berlin Concert in der Berliner
Philharmonie. Die Violinistin spielte die Uraufführung einer neuen
Fassung von Across the Stars, das ihr der Komponist John Williams
gewidmet hat.

Mit den ersten klassischen Clubabenden der Yellow Lounge in
Ostasien wandte sich das Gelblabel außerdem an junge Hörer der
Region. Bei den Veranstaltungen in Tokio, Peking, Seoul und Schanghai
spielten die DG-Künstler Avi Avital, Peter Gregson, Daniel Hope,
Mischa Maisky, Alice Sara Ott, Andreas Ottensamer, Yuja Wang und
Esther Yoo. Im Rahmen von DG120 sind in Partnerschaft mit der
Volkswagen AG weitere Yellow-Lounge-Abende in asiatischen Metropolen
geplant.

Alle Veranstaltungen erreichten durch TV-Übertragungen, aber auch
durch digitale Medien ein großes Publikum. Das Konzert in der
Verbotenen Stadt und die Berlin-Gala werden in mehr als 50 Ländern
ausgestrahlt und voraussichtlich von mehr als 30 Millionen Zuschauern
gesehen. Die sieben Live-Streams von DG120-Veranstaltungen erreichten
bislang online 1,8 Millionen Menschen.

Der Live-Stream der DG120-Peking-Gala fand international über
200.000 Zuschauer, weitere insgesamt 6,3 Millionen konnten bzw.
können das Ereignis rund um die Welt im Fernsehen erleben. Die
Veranstaltung in der Verbotenen Stadt verzeichnete 130 Millionen
Besuche in den sozialen Medien. Und der Live-Stream der ersten Yellow
Lounge in Peking zog in nur zwei Stunden allein fast 426.000
Zuschauer an.

Aufgrund der bemerkenswerten Resonanz auf allen digitalen Kanälen
bringt Deutsche Grammophon ab heute einen Podcast auf allen gängigen
Portalen heraus, darunter Apple Music, Deezer und Spotify: Holger
Wemhoff führt unter dem Motto »Lass uns über Klassik reden« Gespräche
mit Künstlern des Labels und eröffnet einen Blick hinter die Kulissen
ihrer Arbeit.

Ein weiterer Glanzpunkt von DG120 ist The Shellac Project, ein
faszinierendes Unterfangen in Partnerschaft mit Google Arts &
Culture. Historische Schätze aus dem Archiv der Deutschen Grammophon
werden sorgfältig restauriert und veröffentlicht. In der Reihe sind
bisher 156 Stücke erschienen, bis zum Ende des Jubiläumsjahrs werden
es 400 sein. Sie sind verfügbar über die eigenen Kanäle des
Gelblabels sowie auf Partnerplattformen wie Google Play Music,
YouTube Music, Spotify, Apple Music und Amazon Music. Höhepunkte des
Schellack-Projektes wurden in diesem Herbst außerdem auf LP
veröffentlicht.

Innovatives Denken stand am Beginn der Deutschen Grammophon vor
genau 120 Jahren. Damals gründete Emil Berliner, der aus Deutschland
gebürtige amerikanische Erfinder des Grammophons, die Firma. Sie
wurde bald zum Inbegriff des Besten der Klassik. Die erstaunliche
Geschichte der Firma wird in dem Buch State of the Art zum Leben
erweckt, einer reich bebilderten Edition, die in überarbeiteter und
erweiterter Ausgabe am 7. Dezember 2018 erscheint.

DG120 Highlights 2018

- DG120 - The Beijing Gala in der Verbotenen Stadt, mit Daniil
Trifonov, Mari Samuelsen, Aida Garifullina, Toby Spence, Ludovic
Tézier, Wiener Singakademie, Shanghai Spring Children's Choir,
Shanghai Symphony Orchestra und Long Yu (10. Oktober)

- DG120 - The Berlin Gala, mit Anne-Sophie Mutter, Lang Lang,
Staatskapelle Berlin und Manfred Honeck (6. November)
- Max Richter spielt Max Richter, mit dem Hong Kong Philharmonic
Orchestra, Mari Samuelsen, Grace Davidson und Robert Ziegler
(30. November & 1. Dezember)
- DG120 - The Seoul Anniversary Concerts, mit Anne-Sophie Mutter,
Seong-Jin Cho, Seoul Philharmonic Orchestra und Lionel Bringuier
(6. & 7. Dezember)
- DG120 - The Tokyo Concert, mit Anne-Sophie Mutter, Seiji Ozawa,
Diego Matheuz und Saito Kinen Orchestra
- Yellow Lounge in Tokio, Peking, Seoul und Schanghai

Kommende Veranstaltungen 2019

- DG120 - The Hamburg Concert, mit Hélène Grimaud,
Gewandhausorchester Leipzig und Andris Nelsons (19. Januar 2019)

- DG120 - The Hanover Concert, mit den Wiener Philharmonikern und
Andris Nelsons (9. April)

- DG120 - The London Concert in der Royal Albert Hall (1. Mai),
einschließlich Bach Evolution mit Clark, Peter Gregson und Víkingur
Ólafsson.

- Yellow Lounge in Hongkong, Tokio und Wolfsburg

Weiteres dazu:
https://dg120.info/
http://m.klassikakzente.de/dg-120/home



Pressekontakt:
Bisseh Akamé
Bisseh.Akame@umusic.com

Original-Content von: Universal Music Entertainment GmbH, übermittelt durch news aktuell

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 121863 | Quelle: ots | Datum: 06.12.2018

Universal Music Entertainment GmbH News als RSS feed Universal Music Entertainment GmbH

 
Ferngesteuertes Motorboot ᐅ Yacht ᐅ Motoryacht
Eine ferngesteuerte Motoryacht kann Spitzengeschwindigkeiten von 70 km/h und mehr erreichen! www.rc-boot-kaufen.de
Werbung
 

Freizeit

Kultur