ANZEIGE

DER FALL COLLINI mit Elyas M'Barek ist besonders wertvoll / FBW-Prädikat auch für Katja Riemann in GOLIATH 96 und Animationsabenteuer DIE SAGENHAFTEN VIER

 
 
Werbung
 
 

Wiesbaden (ots) - Basierend auf dem Roman von Ferdinand von
Schirach erzählt Regisseur Marco Kreuzpaintner in DER FALL COLLINI
(Start: 18. April) die spannende und bewegende Geschichte eines
jungen Anwalts, gespielt von Elyas M'Barek, der den Mörder seines
eigenen Mentors verteidigen muss. Durch seine Ermittlungen taucht er
tief in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte ein. "DER FALL
COLLINI ist wesentlich mehr als ein gut inszenierter
Gerichtsthriller, DER FALL COLLINI ist die spannende Suche nach einem
Mordmotiv, die Verteidiger Leinen weit in die deutsche Geschichte
zurückführt. Wie ein gewaltiges Puzzle fügt er Steinchen für
Steinchen eines Mosaiks zusammen, das ihn schließlich auch zu einem
nachkriegsdeutschen Justizskandal führt." Das schreibt die
fünfköpfige Expertenrunde der FBW über den Film, dem sie das höchste
Prädikat "besonders wertvoll" verleiht.

Mehr dazu unter:
https://www.fbw-filmbewertung.com/film/der_fall_collini

GOLIATH96 (Start: 18. April) mit Katja Riemann erzählt als
berührendes Drama die Geschichte einer Mutter, die versucht, durch
ein Internetforum wieder Kontakt mit ihrem Sohn aufzunehmen, der sich
seit zwei Jahren in seinem Zimmer eingeschlossen hat. GOLIATH96, in
dem Katja Riemann brilliert, beschäftigt sich mit einem hochaktuellen
gesellschaftlichen Phänomen. Die unabhängige Jury zeichnet ihn mit
dem Prädikat "wertvoll" aus und schreibt in ihrer Begründung: "Die
Enge der (Nicht)Beziehung zwischen Mutter und Sohn fängt die Kamera
mit Gespür für klaustrophobische Räume und gedeckt-düstere Farben ein
und fasst so die Grundstimmung des Films in stimmige Bilder. Dank des
engagierten Spiels der beiden Hauptdarsteller*innen Katja Riemann und
Nils Rovira-Munoz (...) kann GOLIATH96 gerade ein Publikum, das noch
nichts über das Phänomen der "Hikikomori" weiß, für dieses enorm
belastende Verhalten sensibilisieren und interessieren."

Mehr dazu unter:

https://www.fbw-filmbewertung.com/film/goliath96

Der originelle Animationsfilm DIE SAGENHAFTEN VIER (Start: 18.
April) von Christoph und Wolfgang Lauenstein erzählt die Geschichte
der behüteten Hauskatze Marnie, die draußen in der Welt - plötzlich
auf sich allein gestellt - auf neue tierische Freunde trifft und mit
ihnen spannende Abenteuer bestehen muss. Die FBW-Jury zeigte sich
begeistert von der deutschen Animationsfilmproduktion und seinem
Drehbuch, "das von originellen und witzigen Ideen überquillt und mit
dem sowohl das Zielpublikum der Kinder wie auch erwachsene Zuschauer
intelligent unterhalten werden". Der Film ist "erzählerisch und in
der Gestaltung aus einem Guss und auf allen Ebenen außerordentlich
gut gelungen". Und wurde daher einstimmig mit dem höchsten Prädikat
"besonders wertvoll" ausgezeichnet. Und auch die FBW-Jugend Filmjury
empfiehlt den "Familienfilm für alle Kinofans und Altersgruppen ab 5
Jahren" und zeichnet ihn mit 4,5 von 5 Sternen aus.

Mehr dazu unter:
https://www.fbw-filmbewertung.com/film/die_sagenhaften_vier
https://www.jugend-filmjury.com/film/die_sagenhaften_vier

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen
unter www.fbw-filmbewertung.com. Die Deutsche Film- und
Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten
wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen
entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Gutachtern aus einem
Pool aus 85 Experten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme
innerhalb ihres jeweiligen Genres. Die FBW-Jugend Filmjurys mit
Schülerinnen und Schülern ab 10 Jahren bewerten nach ihren eigenen
Kriterien. Sie sind an neun Standorten in Deutschland etabliert und
sichten vor Kinostart das komplette Filmprogramm für 5-14-jährige und
seit 2018 auch das Programm für die Zielgruppe "14+". Mehr Filme und
Infos unter: www.jugend-filmjury.com



Pressekontakt:
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 138152 | Quelle: ots | Datum: 17.04.2019

Deutsche Film- und Medienbewertung News als RSS feed Deutsche Film- und Medienbewertung

 

Kultur

Unterhaltung

ANZEIGE