ANZEIGE
Bremer Fernsehpreis für SWR Projekt "Abgasalarm" (FOTO) © Bild:  obs/SWR - Südwestrundfunk

Bremer Fernsehpreis für SWR Projekt Abgasalarm

 
 
Ferngesteuertes Feuerwehrauto
Empfehlungen für ferngesteuerte Feuerwehrautos mit Blaulicht, Sirene und Wasserspritze! www.rc-auto-kaufen.de
Werbung
 
 

Baden-Baden (ots) -

Multimediaprojekt zu Luftverschmutzung in der Kategorie
"gelungenste Zuschauerbeteiligung" ausgezeichnet / Preisverleihung am
9. November in Bremen

Das Multimediaprojekt "Abgasalarm" des SWR ist mit dem begehrten
Bremer Fernsehpreis in der Kategorie "gelungenste
Zuschauerbeteiligung" ausgezeichnet. In einer großen Messaktion im
Südwesten haben SWR Zuschauer, Hörer und Nutzer dafür die
Luftqualität vor ihrer Haustür geprüft. Auf einer interaktiven Karte
wurden die gemessenen Stickstoffdioxidwerte sichtbar. In der
Kategorie wurden zwei gleichberechtigte Preise vergeben. Ebenfalls
gewinnt "NRW summt" der Redaktion "Hier und heute" (WDR), ein Projekt
gegen das Insektensterben. Die Preisverleihung fand heute (9.
November 2018) um 20 Uhr in Bremen statt.

Multimediales SWR Sonderprojekt "Abgasalarm" Die Luftqualität
erreicht und überschreitet an verschiedenen Orten Deutschlands
kritische Werte - in der Autofahrerstadt Stuttgart, aber auch in
kleineren südwestdeutschen Städten. Das SWR Fernsehen ("betrifft"),
SWR Online und der SWR Hörfunk (Datenjournalismus und Recherche)
haben daher 2017 "Abgasalarm" entwickelt, ein multimediales Projekt
mit großer Zuschauerbeteiligung: Über 240 Stationen wurden von
Hörern, Usern und Zuschauern eingerichtet. Mit umfassenden Analysen
ging der SWR den Ursachen und der Frage auf den Grund, was getan
werden kann, um diese Belastungen zu reduzieren. In der Folge löste
die Aktion auch auf kommunaler Ebene verkehrspolitische Diskussionen
aus: Bürger engagierten sich vor Ort und Lokalpolitiker
argumentierten mit den gewonnenen Daten. WDR, HR, RBB, NDR und SR
übernahmen das Konzept.

Ein hochpolitisches Thema": Jury lobt erfolgreiche Zuschaueraktion
Die Jury nennt "Abgasalarm" ein Leuchtturmprojekt: Vielen Menschen
stinkt es - und das nicht nur in den Großstädten. LKW, Busse, Autos -
sie hinterlassen dicke Luft: Und wir sind dem hilflos ausgeliefert?
Nein! Der SWR hat seine Zuschauer aufgerufen, selbst zu messen.
Linear, online und über soziale Netzwerke konnten sie sich als
Sammler melden und Messröhrchen bestellen. Der Andrang war riesig.
Die Ergebnisse wurden auf einer interaktiven Karte online gestellt.
Es entstanden Bürgerinitiativen, politische Diskussionen. Experten
und Zuschauer gaben Tipps und Hinweise, wie der CO2-Ausstoß reduziert
werden kann. Auf Facebook gab es bis zu 220.000 Abrufe! Die Umfrage
zum Dieselfahrverbot hatte 44.000 aktive Nutzer. #Abgasalarm hat
gezeigt, dass man aus einem hochpolitischen Thema eine erfolgreich
Zuschauer-Aktion machen kann."

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Er
prämiert regionale deutschsprachige Fernsehprogramme. Zahlreiche
prominente Autoren sind mit dem Preis ausgezeichnet worden, unter
anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg. Radio
Bremen organisiert den Wettbewerb der Fernsehregionalprogramme im
Auftrag der ARD.

Fotos zum kostenlosen Herunterladen unter www.ARD-foto.de.
Pressekontakt: Grit Krüger, 07221 929-22285, E-Mail:
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt dessen Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht die von presse-mitteilungen.com wieder. Der Anbieter presse-mitteilungen.com distanziert sich ausdrücklich von fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.
ID: 117797 | Quelle: ots | Datum: 09.11.2018

SWR - Südwestrundfunk News als RSS feed SWR - Südwestrundfunk

 
Ferngesteuertes Boot & Schiffsmodellbau ᐅ Buch – Tipps
Besonders als Nachschlagewerk zu ferngesteuerten Booten und dem Schiffsmodellbau, kann ein Buch natürlich immer eine hervorragende Quelle sein. www.rc-boot-kaufen.de
Werbung
 

Kultur