Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) - VPRT begrüßt schleswig-holsteinischen Koalitionsvertrag als wichtigen Meilenstein für die Glücksspielregulierung ...

VPRT begrüßt schleswig-holsteinischen Koalitionsvertrag als "wichtigen Meilenstein für die Glücksspielregulierung"

Anzeige

Berlin (ots) - Jamaika-Koalition in Kiel eröffnet politische
Chance für wettbewerbskonforme und kohärente Regulierung des gesamten
Online-Glücksspielmarkts

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT) hat den
am letzten Freitag in Kiel veröffentlichen Koalitionsvertrag der
neuen schleswig-holsteinischen Regierungskoalition als wichtigen
Meilenstein auf dem Weg zu einer modernen Glücksspielregulierung in
Deutschland begrüßt. Der Koalitionsvertrag von CDU, Grünen und FDP in
Schleswig-Holstein sieht vor, dass das Bundesland den
Glücksspieländerungsstaatsvertrag kündigen und mit anderen Ländern
(z. B. Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen) nach einer
tragfähigen, europarechtskonformen Lösung für den gesamten Bereich
der Sportwetten einschließlich des Online-Casino- sowie des
Pokerspiels suchen wird. Als Orientierung dienen die Regelungen des
bis 2013 gültigen Glücksspielgesetzes Schleswig-Holstein. Die
Einnahmen sollen auch dazu dienen, Prävention, Verbraucherschutz,
Breitensport und Gemeinnützigkeit zu stärken.

Dr. Matthias Kirschenhofer, Geschäftsführer der Sport1 Media GmbH
und Vorsitzender des Arbeitskreises Wetten im VPRT, sagte: "Wir
begrüßen die Pläne der neuen schleswig-holsteinischen
Landesregierung. Damit ist das Bundesland in seine Rolle als
Inkubator einer modernen und zeitgemäßen Glücksspielregulierung für
Deutschland zurückgekehrt, für die es schon einmal mit seinem
wegweisenden Glücksspielgesetz stand. Wir hoffen, dass dieser Vorstoß
und die Bemühungen von Bundesländern wie Hessen gemeinsam Wirkung
zeigen und Deutschland, so wie schon viele andere Länder in Europa,
zu einer marktkonformen Glücksspielregulierung findet. Der VPRT hatte
sich stets für eine echte Marktliberalisierung eingesetzt und die
Vorteile eines effektiven Konsumentenschutzes mittels Kanalisierung
hin zu im Inland lizenzierten und kohärent regulierten Angeboten
aufgezeigt. Genau auf diese Ziele zahlt die jetzige Initiative in
Schleswig-Holstein ein."

Über den VPRT:

Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und
Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und
Mobileangeboten bereichern seine rund 150 Mitglieder Deutschlands
Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit
das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen,
technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als
Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit
Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels - national und
auf EU-Ebene.



Pressekontakt:
Pressesprecher
Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH,
Tel.: 030/39880-101,
Email: hs@schultz-kommunikation.com

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.

Stromstraße 1, 10555 Berlin
Rue des Deux Eglises 26, B-1000 Bruxelles - Büro Brüssel

T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de
www.vprt.de

Original-Content von: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), übermittelt durch news aktuell

ID: 56432 | Quelle: ots | Datum: 19.06.2017

Weitere Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Medizin
Politik
Maschinenbau
Kultur
IT und Kommunikation
Vermischtes
Wirtschaft
Soziales