PHOENIX - phoenix Themenschwerpunkt: Zum Tode von Helmut Kohl: Sonderprogramm mit Dokumentationen und Porträts - Samstag, 17. Juni 2017, ab 14.15 Uhr und Sonntag, 18. Juni 2017, ab 24 Uhr ...

phoenix Themenschwerpunkt: Zum Tode von Helmut Kohl: Sonderprogramm mit Dokumentationen und Porträts - Samstag, 17. Juni 2017, ab 14.15 Uhr und Sonntag, 18. Juni 2017, ab 24 Uhr

Anzeige

Bonn (ots) - Anlässlich des Todes von Helmut Kohl setzt phoenix
sein Sonderprogramm mit verschiedenen Dokumentationen und Porträts
über den Altkanzler fort. Das Sonderprogramm beginnt um 14.15 Uhr mit
Reaktionen auf den Tod von Helmut Kohl und dem aktuellen Nekrolog
"Helmut Kohl - ein europäischer Patriot" von ARD und SWR. Der Film
analysiert, wie das Machtsystem Helmut Kohls funktionierte.
Prominente Zeitzeugen und Weggefährten ordnen das Lebenswerk des
Altkanzlers ein. Zu sehen sind aber auch rare Aufnahmen aus dem
Privatleben des Bundeskanzlers und seiner verstorbenen Frau
Hannelore.

Den Nachmittags-Schwerpunkt bilden drei Dokumentationen. Ab 17.15
Uhr läuft "Triumph und Tragödie" von Sonja von Behrens (ZDFhistory,
2015). Um 18 Uhr folgt die phoenix-Dokumentation "Poker um die
deutsche Einheit" von 2015. Den Abschluss macht um 18.45 Uhr das
Porträt "Der Kämpfer - Helmut Kohl im Rückblick" von Ina-Gabriele
Barich und Klaus Weidmann (ARD/SWR, 2015). Prominente Weggefährten,
Freunde und Gegner beschreiben darin alte Erfolge, Konflikte und
Scharmützel von Helmut Kohl.

Auch die Nacht von Sonntag auf Montag ist ganz dem Altkanzler
gewidmet. Ab 0 Uhr zeigt phoenix das wohl letzte große
Fernsehinterview mit dem Altkanzler: "Helmut Kohl - das Interview"
von Stephan Lamby und Michael Rutz (ARD/NDR, 2015, zweimal 90
Minuten). Seit seinem schweren Sturz im Jahr 2008 hat sich Helmut
Kohl nur noch selten öffentlich geäußert, das Sprechen fällt ihm
schwer. Nicht nur deshalb hat das Gespräch mit den Journalisten
Stephan Lamby und Michael Rutz aus dem Jahr 2003 im Nachhinein an
Bedeutung gewonnen: Nie zuvor hat sich Kohl vor Fernsehkameras so
ausführlich und offen über sein Leben geäußert.



Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

ID: 56285 | Quelle: ots | Datum: 17.06.2017

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Design
Kosmetik
Transport
Rundfunk
Lebensmittel
Soziales
Personalien
Bücher
Immobilien
Finanzen