Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau - Lebensmittel-Unverträglichkeiten - alles nur Einbildung? ...

Lebensmittel-Unverträglichkeiten - alles nur Einbildung?

Anzeige

Baierbrunn (ots) -

Anmoderationsvorschlag: Laktosefreie Milch, glutenfreies Brot,
Marmelade ohne Fruktose - all das gibt es mittlerweile im Supermarkt.
Es scheint, als würden wir viele Lebensmittel nicht mehr vertragen.
Petra Bröcker wollte wissen, ob dieser Eindruck stimmt: Sprecherin:
Nicht nur im Supermarkt, auch in den Medien und im Bekanntenkreis
geht es ständig um Laktose, Fruktose, Gluten und was man sonst alles
nicht verträgt. Ich habe Barbara Kandler-Schmitt von der "Apotheken
Umschau" gefragt, ob uns Lebensmittel heute mehr zu schaffen machen
als früher:

O-Ton Barbara Kandler-Schmitt 18 sec.
"Lebensmittel-Unverträglichkeiten haben zwar tatsächlich etwas
zugenommen in den letzten Jahren, aber längst nicht so stark, wie man
vermuten könnte. Das Thema wird heute einfach mehr beachtet als
früher. Die Leute horchen mehr in sich hinein, konzentrieren sich auf
ihren Körper und ihre Verdauung. Teilweise wird da schon etwas
übertrieben."

Sprecherin: Ob wir bestimmte Lebensmittel nicht vertragen, kann
ein Facharzt feststellen:

O-Ton Barbara Kandler-Schmitt 20 sec.

"Laktose- und Fruktose-Unverträglichkeiten lassen sich relativ
leicht durch einen Atemtest feststellen. Bei Gluten ist es etwas
komplizierter, da sind nur längerfristige Ausschluss-Diäten
aussagekräftig. Auf spezielle Diätnahrung sollte man allerdings erst
nach einer eindeutigen Diagnose umstellen."

Sprecherin: Was kann man tun, wenn der Magen bei bestimmten
Speisen immer wieder rebelliert?

O-Ton Barbara Kandler-Schmitt 22 sec.

"Das kann ganz unterschiedlich sein. Die einen Menschen reagieren
auf fetthaltige Speisen mit Sodbrennen, die anderen auf Zwiebeln und
Hülsenfrüchte mit Blähungen. In dem Fall empfiehlt es sich, die
entsprechenden Lebensmittel einfach wegzulassen. Wer einen
empfindlichen Magen hat, sollte in jedem Fall in Ruhe essen, gut
kauen und eher kleinere Portionen zu sich nehmen."

Abmoderationsvorschlag:

Unter Umständen kann auch Stress eine Ursache für Magenprobleme
sein, schreibt die "Apotheken Umschau". Deswegen sollte man sich für
seine Mahlzeiten genug Zeit nehmen und sie bewusst genießen.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.



Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

ID: 56344 | Quelle: ots | Datum: 19.06.2017

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tourismus
Marketing
Wirtschaft
Design
Medien
Unterhaltung
Transport
Handel
Politik
Vermischtes