Lausitzer Rundschau - Lausitzer Rundschau: Soldaten sind keine Ersatzpolizei Zur Debatte über die innere Sicherheit ...

Lausitzer Rundschau: Soldaten sind keine Ersatzpolizei Zur Debatte über die innere Sicherheit

Anzeige

Cottbus (ots) - Die Polizei in Brandenburg und Sachsen rüstet auf.
In einer Welt, in der Attentäter mit Kriegsausrüstung den Terror in
unsere Städte tragen, wollen die Sicherheitskräfte entsprechend
reagieren können - mit Sturmgewehr, Nato-Munition und Titanhelm.
Braucht es das? Längst dient sich auch das deutsche Militär als
Eingreiftruppe im Inneren an. So regt etwa der ehemalige Kommandeur
der KSK den Einsatz der deutschen Elitesoldaten im Terrorfall an.
Deutsche Soldaten im Einsatz in Berlin-Mitte? Bitte nicht! Polizisten
und Soldaten haben bewusst unterschiedliche Aufgaben - auch wenn sich
die Ausrüstung teilweise annähert. Ein Polizei-Einsatz dient in
erster Linie dem Schutz von Menschen, ein Kriegseinsatz dem
Ausschalten bewaffneter Gegner. Das führt zu unterschiedlichem
Vorgehen - und Konsequenzen für Dritte. Nein, Polizei-Arbeit muss
Polizei-Arbeit bleiben. Und wenn dazu zusätzliche Ausrüstung nötig
ist, muss sie beschafft werden - zum Schutz der Polizisten wie uns
allen.



Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

ID: 59871 | Quelle: ots | Datum: 12.07.2017

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luftfahrt
Finanzen
Marketing
Verbraucher
Foto und Film
Verpackung
Maschinenbau
Sport
Konsum
Musik