Advocard Rechtsschutzversicherung AG - Hot Dog - Wenn der Hund im heißen Auto leidet / Wie man helfen sollte, wenn Tiere bei großer Hitze eingesperrt sind ...

Hot Dog - Wenn der Hund im heißen Auto leidet / Wie man helfen sollte, wenn Tiere bei großer Hitze eingesperrt sind

Anzeige

Hamburg (ots) - Strand, Freibad oder Eisdiele sind beim aktuellen
Sommerwetter wohl die beliebtesten Aufenthaltsorte. Niemand möchte
bei der Hitze länger als nötig im Auto sitzen - nicht anders geht es
den eigenen Haustieren. Denn auch für Hunde ist es eine große
Belastung bei Temperaturen über 25 Grad Celsius im stickigen Auto
auszuharren und quasi als Hot Dog leiden zu müssen. Trotzdem lassen
immer wieder Halter ihre Tiere im Wagen schwitzen, während sie am
Strand liegen oder einkaufen gehen. Doch wie kann man helfen, wenn
ein im Auto zurückgelassener Hund leidet?

"Zunächst sollte der Halter gesucht werden", rät Antje Greschak,
Juristin bei ADVOCARD. "Auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters oder
Supermarktes kann der Besitzer zum Beispiel per Lautsprecherdurchsage
und Nennung des Nummernschildes gesucht werden." Vor einem
eigenmächtigen Rettungsversuch - etwa indem die Scheibe eingeschlagen
wird - sollte man absehen und stattdessen Polizei oder Rettungskräfte
unverzüglich alarmieren. Nur wenn ein Notruf abgesetzt wurde und
Gefahr in Verzug ist, sollte in letzter Konsequenz der Hund gewaltsam
befreit werden. Denn sonst besteht die Gefahr, wegen Sachbeschädigung
am Fahrzeug belangt zu werden. Die Kosten für einen Rettungseinsatz
von Polizei oder Feuerwehr muss dann in der Regel der Halter des
Autos tragen. Und spätestens wenn er die Rechnung gesehen hat, wird
er sein Tier beim nächsten Mal doch lieber in die Eisdiele mitnehmen
oder zu Hause lassen. Das sollte eigentlich sowieso
selbstverständlich sein, schließlich ist der Hund doch der beste
Freund des Menschen.

Checkliste für den Notfall:

- Bewahren Sie einen kühlen Kopf und suchen Sie zunächst den Halter
des Fahrzeugs.
- Verständigen Sie Polizei oder Rettungskräfte - so sind Sie auf der
sicheren Seite.
- Nur wenn das Leben des Tieres unmittelbar in Gefahr ist und nachdem
ein Notruf abgesetzt wurde, sollte das Fahrzeug aufgebrochen
werden.

Mehr Rat, News und Lösungen zu verschiedensten Fragen rund um das
Thema finden Sie im Magazin Streitlotse von ADVOCARD unter:
www.advocard.de/streitlotse

ADVOCARD RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG AG

Die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG mit Sitz in Hamburg
gehört zu den größten Rechtsschutzversicherern in Deutschland. Das
Unternehmen realisierte im Geschäftsjahr 2016 Beitragseinnahmen von
rund 242,1 Millionen Euro. Fast 200 Mitarbeiter kümmern sich um die
Belange der rund 1,4 Millionen Kunden bundesweit. Seit 1990 gehört
ADVOCARD zur internationalen Generali Group und ist Produktpartner
der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) und der Generali Vertriebe.
Mit rund 16,2 Milliarden Euro Beitragseinnahmen und mehr als 13,5
Millionen Kunden ist die Generali der zweitgrößte
Erstversicherungskonzern auf dem deutschen Markt. Weitere
Informationen über das Unternehmen und die Produkte gibt es im
Internet



Pressekontakt:
ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG
Sonja Frahm
Besenbinderhof 43
20097 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 23731-279
E-Mail: sonja.frahm@generali.de

achtung! GmbH
Robert Hoyer
Straßenbahnring 3
20251 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 450210-640
E-Mail: robert.hoyer@achtung.de

Original-Content von: Advocard Rechtsschutzversicherung AG, übermittelt durch news aktuell

ID: 56568 | Quelle: ots | Datum: 20.06.2017

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bau
Umwelt
Chemie
Medizin
Tourismus
Handel
Transport
Design
Bücher