Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) - Gründer-Wüste Deutschland? / Fragen + Antworten: Wie gründen Studierende ihr eigenes Start-up? ...

Gründer-Wüste Deutschland? / Fragen + Antworten: Wie gründen Studierende ihr eigenes Start-up?

Anzeige

Berlin (ots) - Laut jüngstem KfW-Gründungsmonitor und
GEM-Länderbericht (Global Entrepreneurship Monitor) ist Deutschland,
was das Thema Gründungen angeht, beinahe das Schlusslicht unter den
vergleichbaren Ländern. Defizite gäbe es insbesondere in puncto
frühzeitiger Vorbereitung auf eine unternehmerische
Selbstständigkeit, so der Bericht.

Das Gründungsbildungsprogramm "Herausforderung Unternehmertum" der
Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft
(sdw) setzt genau hier an. Unterstützt werden kreative, junge
Menschen mit innovativen Geschäftskonzepten, die etwas bewegen und
unternehmerische Verantwortung übernehmen möchten. Wer während des
Studiums oder der Promotion im Team eine social oder for profit
Geschäftsidee erproben und risikolos Erfahrungen als zukünftige
Unternehmerin oder als angehender Gründer sammeln möchte, kann sich
bis 24.09.2017 bewerben.

Warum lohnt es sich, sich bereits im Studium mit dem Thema
Gründung zu beschäftigen?

"Wer träumt nicht davon, selbstbestimmt zu arbeiten, eigene Ideen
zu realisieren und etwas auf die Beine zu stellen? Studierende, die
eine Unternehmensgründung für sich als berufliche Perspektive
entdecken möchten, können dies bei Herausforderung Unternehmertum
praktisch ausprobieren. Hierzulande ist die Angst vor einem Scheitern
leider noch sehr vorherrschend. Dabei geht es doch als junger Mensch
um die Erfahrungen im Leben, die sich letztlich immer auszahlen -
egal, ob im klassischen Job später oder als Learning für die nächste
Gründung.", ermutigt Oda Henckel, Leiterin des Projekts
"Herausforderung Unternehmertum" bei der Stiftung der Deutschen
Wirtschaft.

Wo gibt es Unterstützung für angehende Gründerinnen und Gründer?

"Mittlerweile gibt es zahlreiche Angebote wie etwa
Gründungsberatungen an Unis oder auch Existenzgründungsdienstleister.
Jedoch ist die Kombination aus der Vermittlung von unternehmerischem
Knowhow, einer Finanzspritze und einem wertvollen Netzwerk, das,
worauf es ankommt. Erst dieses Gesamt-Paket legt das Fundament für
ein erfolgreiches Start-up", erläutert Oda Henckel.

Wer Fragen zu Förderung und Bewerbung oder im Umfeld von
studentischer Gründungsbildung hat, dem stehen Oda Henckel und ihr
Team von "Herausforderung Unternehmertum" gerne mit Rat und Tat zur
Seite.

Informationen zur Bewerbung:
www.herausforderung-unternehmertum.de/bewerbung

Geförderte im Kurzvideo: https://youtu.be/IFW26rabkj4

Bildmaterial: http://bit.ly/Bewerbung_Start-up-Förderprogramm



Pressekontakt:
Susanne Biringer, Referentin Kommunikation, Stiftung der Deutschen
Wirtschaft (sdw) gGmbH, Breite Straße 29, 10178 Berlin, Tel.: 030
278906-15, Mail: s.biringer@sdw.org

Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell

ID: 56595 | Quelle: ots | Datum: 20.06.2017

Weitere Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Chemie
Politik
Finanzen
Transport
Soziales
Marketing
Unterhaltung
Boote
Vermischtes