ADAC - Autoreisen 2017: Fünf deutsche Regionen in den Top Ten / Gardasee ist Autoreiseziel Nummer eins / Beliebteste Region in Deutschland ist Oberbayern ...

Das Video zeigt die fünf beliebtesten Urlaubsländer im Sommer 2017 in Europa basierend auf einer aktuellen ADAC-Auswertung.

Autoreisen 2017: Fünf deutsche Regionen in den Top Ten / Gardasee ist Autoreiseziel Nummer eins / Beliebteste Region in Deutschland ist Oberbayern

Anzeige

München (ots) -

Deutschlands Urlaubsregionen sind und bleiben beliebte Ziele bei
Autoreisen. Nur in Italien gibt es eine Region, die Autofahrer noch
öfter ansteuern als alle anderen Ziele: den Gardasee. Dies geht aus
der aktuellen Auswertung von fast 320.000 Routenplanungen der
ADAC-Mitglieder für 2017 hervor.

Im Ländervergleich setzt sich das Urlaubsland Deutschland klar
durch: 36,2 Prozent der Reisen unter den Clubmitgliedern fallen auf
deutsche Destinationen. Das ist zwar ein Minus von 1,6 Prozent
gegenüber 2016, doch der Abstand zum Zweitplatzierten bleibt
deutlich: Italien verteidigt mit 18,7 Prozent den zweiten Platz
(minus 0,5 Prozent). Deutlich aufgeholt hat Kroatien, das laut der
Reiseprognose für 2017 von Rang fünf im Vorjahr auf Platz drei (6,6
Prozent) klettert. Den vierten Rang belegt Frankreich (6,2 Prozent)
vor Österreich auf Platz fünf (6,1 Prozent).

In den Top Ten der Regionen konnten im Vergleich zu 2016 alle
Destinationen zulegen. Grund dafür ist unter anderem die angespannte
Sicherheitslage in einigen Ländern, die viele Reisende vom Flugzeug
auf das Auto umsteigen lässt. Das beliebteste Autoreiseziel der
Deutschen ist der Gardasee. Dahinter landen gleich fünf Regionen in
Deutschland unter den ersten Zehn: Das südliche Oberbayern/Allgäu
belegt Platz zwei, gefolgt von Schleswig-Holstein (5),
Ostsee/Mecklenburg-Vorpommern (6), Nordsee Ostfriesische Inseln (8)
und dem Schwarzwald (9). Auch im Regionen-Ranking legt Kroatien
deutlich zu: Istrien verteidigt den vierten Platz, neu in den Top Ten
ist die dalmatinische Küste, die sich Platz neun mit der Toskana und
dem Schwarzwald teilt.

"Das Ergebnis unserer Auswertung ist ein erneuter Beleg, wie
erfolgreich sich der Tourismusstandort Deutschland entwickelt. Damit
dies so bleibt, muss dieser wichtige Wirtschaftszweig politisch noch
aktiver begleitet werden. Dazu gehören der Ausbau von digitaler
Infrastruktur und Mobilitätsangeboten, vor allem im ländlichen Raum,
sowie vernünftige Rahmenbedingungen für nachhaltigen Tourismus", so
Kurt Heinen, ADAC-Vizepräsident für Tourismus.

Laut der Studie "Wirtschaftsfaktor Tourismus" vom
Bundesministerium für Wirtschaft geben Reisende für Urlaub und
Mobilität in Deutschland pro Jahr rund 287 Milliarden Euro aus. Fast
drei Millionen Menschen in Deutschland sind im Tourismus beschäftigt.

Diese Presseinformation und Grafiken finden Sie online unter
www.presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac.



Pressekontakt:
ADAC e.V.
Externe Kommunikation
Andrea Piechotta
Tel.: (089) 7676-5995
andrea.piechotta@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

ID: 59907 | Quelle: ots | Datum: 13.07.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Rundfunk
Boote
Politik
Verbraucher
Kleidung
Musik
Kosmetik
Lebensmittel
Bücher